Haus > Nachrichten > Unternehmensnachrichten

Über Rohrschelle-Ningbo Gute Befestigungselemente

2022-10-17

1. Rohrschellezum Befestigen eines Rohrs an einem rinnenartigen Profilelement, das einen längsverlaufenden Befestigungsschlitz mit einer Schlitzbreite aufweist und durch Schlitzkantenabschnitte definiert ist, wobei die Rohrschelle zwei Schellenteile umfasst, wobei jedes Schellenteil aufweist:einen gebogenen Rohrklemmabschnitt, wobei in einem montierten Zustand die Rohrklemmabschnitte der jeweiligen Klemmteile einander gegenüberliegend positioniert sind, um einen Rohrabschnitt aufzunehmen, wobei sich die Klemmabschnitte um diametral gegenüberliegende Oberflächenbereiche des Rohrabschnitts erstrecken;ein Verankerungsabschnitt, der an oder nahe einem ersten Ende jedes Rohrklemmabschnitts ausgebildet ist zum Verankern der Rohrschelle an dem Profilelement, wobei der Verankerungsabschnitt im Wesentlichen als Schenkel mit einem Hammerkopf ausgebildet ist, wobei der Hammerkopf eine Breite aufweist, die die Schlitzbreite übersteigt, und der Schenkel eine geringere Breite als die Schlitzbreite aufweist, wobei der Verankerungsabschnitt ferner aufweist eine Dicke kleiner als die Schlitzbreite aufweisen, wodurch der Hammerkopf in den Längsschlitz des Profilelements einführbar und drehbar ist die Schlitzkantenabschnitte und einen Flansch, der an einem zweiten Ende jedes Rohrklemmabschnitts ausgebildet ist, in Eingriff nehmen können, wobei die Flansche der Klemmteile angepasst sind, um einander gegenüberliegend positioniert zu werden; wobei die Rohrschelle ferner ein Spannelement umfasst, das den Schellenflanschen zugeordnet ist, um sie aneinander festzuziehen, dadurch gekennzeichnet, dass der gekrümmte Rohrklemmabschnitt entlang der Krümmungslänge zwischen dem ersten Ende und dem zweiten Ende des Rohrklemmabschnitts eine variierende Steifigkeit aufweist, wobei im Durchschnitt die Steifigkeit des Rohrklemmabschnitts vom ersten Ende zum zweiten Ende hin abnimmt oder zunimmt, wobei der Rohrklemmabschnitt eine hammerkopfseitige Hälfte und eine flanschseitige Hälfte aufweist und wobei der gekrümmte Rohrklemmabschnitt mindestens eine sich erstreckende Verstärkungsrippe aufweist tangential über die hammerkopfseitige Hälfte von mindestens einem der Rohrklemmabschnitte in Richtung des ersten Endes.

2. Rohrschellenach Anspruch 1, wobei im Mittel die Steifigkeit an der hammerkopfseitigen Hälfte höher ist als an der flanschseitigen Hälfte.

3. Rohrschelle nach Anspruch 2, wobei die Verstärkungsrippe entlang der Länge eine variierende Höhe aufweist, wobei die Rippenhöhe zum ersten Ende hin zunimmt.

4. Rohrschelle nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Rippenhöhe kontinuierlich zunimmt.

5.Rohrschellenach einem der Ansprüche 2 bis 4, wobei mindestens eine Perforation in der flanschseitigen Hälfte von mindestens einem der Klemmabschnitte vorgesehen ist, wodurch die flanschseitige Hälfte weniger steif gemacht wird.